Natur- und Kulturgüterschutz Stadt Wil: Auswertung Mitwirkung

Historische Gebäude, intakte Landschaften, Verkehrswege, Gärten, archäologische Objekte, Bäume und Hecken sind für die Siedlungs- und Lebensqualität, die Identität und somit für die nachhaltige Entwicklung in der Stadt Wil wertvoll. Mit dem Projekt «Natur- und Kulturgüterschutz Stadt Wil» bleiben diese Orte und Objekte für die kommenden Generationen erhalten. Grundeigentümerinnen und Grundeigentümer sowie die Bevölkerung wirken mit.

Gemäss den gesetzlichen Vorgaben von Bund und Kanton hat die Stadt Wil die bestehende Schutzverordnung überarbeitet, ein neues Schutzinventar für Baudenkmäler erstellt sowie ein Reglement über städtische Beiträge an Erhaltung und Pflege von Schutzobjekten mit kommunaler Bedeutung (Beitragsreglement) erarbeitet.

Der Stadtrat dankt den Grundeigentümerinnen und Grundeigentümern sowie der Bevölkerung für die zahlreich eingegangenen Rückmeldungen während der Mitwirkungsfrist (17. Mai bis zum 11. Juli 2021). Die rund 600 eingegangenen Anträge sind derzeit in Bearbeitung. Aufgrund der zahlreichen Eingaben verzögert sich die Rückmeldung an die Mitwirkenden bis ins Jahr 2022. In der Zwischenzeit wurde am 28. Oktober 2021 eine Präsenz-Informationsveranstaltung durchgeführt, um offene Fragen aus der abgeschlossenen Mitwirkung zu klären.

Auf dieser Webseite finden Sie Kurzinformationen und ein Erklärvideo zum Projekt. Die erarbeiteten Schutzinstrumente und Objektblätter stehen in elektronischer Form zur Verfügung. Zudem finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen.

Projekt und Mitwirkungsmöglichkeiten wurden an der digitalen Informationsveranstaltung vom 31. Mai 2021 erläutert. Hier finden Sie den Link zur Aufzeichnung des Livestreams.

Mit dem Projekt «Natur- und Kulturgüterschutz Stadt Wil» werden die bestehenden Schutzverordnungen von 1992 und 1994 komplett revidiert und mit einem neuen Schutzinventar für Baudenkmäler sowie einem neuen Beitragsreglement ergänzt. Erfahren Sie im Erklärvideo mehr.

Vom 17. Mai bis zum 11. Juli 2021 fand die öffentliche Mitwirkung zu den Schutzinstrumenten (Schutzverordnung und Schutzinventar) und den Inventarblättern Kultur und Natur statt. Der Stadtrat dankt für die zahlreich eingegangenen Rückmeldungen.

Hier finden Sie die Objektblätter zu den einzelnen Kultur- und Naturobjekten. Sie wurden als Grundlage für die Schutzinstrumente (Schutzverordnung und Schutzinventar) erarbeitet.

Hier stehen Ihnen die überarbeitete Schutzverordnung und das neue Schutzinventar zur Verfügung. Weiter finden Sie den erläuternden Planungsbericht sowie das neue Beitragsreglement.